Zinsen für Baudarlehen

Die Zinsen für Baudarlehen sind derzeit äußerst günstig und es lohnt sich im Moment für viele Kunden einen Kredit aufzunehmen. Auch bei der Sparkasse ist das nicht anders. Doch wie sieht es mit älteren zinsstarken Darlehen aus, welche vor der Senkung des Leitzins durch die europäische Zentralbank abgeschlossen wurden? Müssen Kunden die enormen Unterschiede hinnehmen bzw. besteht die Möglichkeit einer Sonderkündigung des Baudarlehens?

BGH-Urteil stärkt Kunden

skyscraper-1482844_640Laut eines aktuellen Urteils des Bundesgerichtshofes, besteht für viele tausende Sparkassen-Kunden die Chance, überteuerte Kredite rückgängig zu machen. Das liegt nicht etwa am gravierenden Zinsunterschied aktueller Darlehen, sondern an einer unrechtmäßigen Klausel in der Fußnote älterer Verträge. Die Widerrufsbelehrung der Sparkassen sind laut BGH schlicht und einfach ungültig. Tausende Kunden haben demnach die Möglichkeit, den Vertrag zu prüfen und sogar zu kündigen bzw. an die bestehende Zinslage anzupassen.

Details zur mangelhaften Widerrufsbelehrung

Es geht um die Klausel in Verträgen, die im Zeitraum von 2005-2009 abgeschlossen wurden. Formulierungen wie „Frist im Einzelfall prüfen“ oder „Die Widerrufsfrist beginnt mit Erhalt der Belehrung“, sind ungültig und irreführend. Auch die Berufung der Sparkassen auf Gesetzestexte, sind kein Garant auf eine gültige Widerrufsbelehrung. Diese Urteil stärkt den Verbraucher und Nutzer überteuerte Kredite. Es bestehen sehr gute Chancen für Sparkassen-Kunden, sich vom zinsstarken Kredit zu lösen und ein alternatives Angebot in Anspruch zu nehmen.

Folgen des BGH Urteils

Selbst Jahre nach dem Abschluss des Baudarlehens, können Kunden die Verträge kündigen und sich dabei auf das BGH Urteil berufen. Derzeit sind nur Darlehen im Zeitraum von 2005-2009 betroffen. Es lohnt sich mehr denn je, einen genaueren Blick in die Akten zu werfen und die Sachlage zu prüfen. Schließlich können mehrere tausende Euro an Zinsen gespart werden. Die aktuelle Zinslage ist bedeutend lukrativer als noch vor 10 Jahren und sicher nutzen zahlreiche Häusle-Bauer die neuen Möglichkeiten.

Einsparung im Detail

Damalige Verträge, die oft mit einer 10-jährigen Laufzeit abgeschlossen wurden, wurden in der Regel mit etwa 5 Prozent verzinst. Derzeit befinden sich die Zinsen auf einem sehr niedrigen Niveau und aktuelle Darlehen kosten gerade einmal rund 1,5 Prozent Zinsen auf die selbe Laufzeit. Je nach Höhe des Kredites, kann dieser Umstand eine Einsparmöglichkeit von mehreren Tausend Euro ausmachen. Kein Wunder, wenn viele Kunden zugreifen und in einen neuen Vertrag wechseln.

Feinheiten und Nachteile

Es gibt doch einen kleinen Haken bei der ganzen Sache, die Widerrufsfrist. Verträge welche bis zum 11.06.2011 abgeschlossen wurden, können nur bis zum 22.06.2016 gekündigt werden. Zum großen Teil profitieren nur Kunden vom aktuellen BGH Urteil, die bereits seit Monaten oder gar Jahren im Rechtsstreit mit den Sparkassen liegen. Wer bereits kurz nach Vertragsbeginn (allerdings nach der 14-tätigen Frist) Einspruch erhoben hat, kann nun wechseln und sparen. Wer sich mit dem hohen Zinssatz zufrieden gegeben hat und bis zum 22.Juni 2016 keinerlei Einwände geltend machte, für den gibt es keine Chance aus dem überteuerten Baudarlehen herauszukommen.